Startseite
Artikel/Berichte
Lexikon
Autoren
Wir über uns
Kung-Fu Kino
WebMag Cover
Termine
Links
Impressum
Kontakt

J-K-L

Jian

Jian (Hochchinesisch) -
Gim (Jyutping) -
Siehe auch Dan Jian!



Nach oben

Ji Mo Do

Ji Mo Do/Zi Mou Do (Allgemein/Jyutping) - 子母刀
Che Mu Dao (Hochchinesisch) -
In einigen südlichen Kung-Fu Stilen werden die Schmetterlingsmesser auch als "Mutter und Kind Messer" bezeichnet. Dieser Name ist auf die harmonische Zusammenarbeit der Messer zurückzuführen, da meist ein Kind seiner Mutter folgt und so auch nach dem ersten führenden Messerangriff sofort der Angriff des zweiten Messers folgt, in fast der gleichen Reihenfolge.
(Siehe auch Artikel – Wu Dip Do)
(Youtube Video - Ji Mo Do)


 


Nach oben

Jing Li

Jing Li (Hochchinesisch) - 敬禮
Ging Lai (Jyutping) -
Die Begrüßung und Verbeugung, ein Ausdruck der Achtung und des Respekts, den man dem Lehrer, dem Mitübenden und dem Trainingsraum entgegenbringen sollte.
(Siehe auch Artikel – Ching Li die Begrüßung)


 


Nach oben

Ji Sin

Ji Sin/Zi Sin (Allgemein/Jyutping) - 至善
Zhi Shan (Hochchinesisch) -
Siehe Chi Sim!



Nach oben

Jiu Jie Bian

Jiu Jie Bian (Hochchinesisch) - 九節鞭
Siehe Gau Jit Bin!



Nach oben

Kan Tak Hoi

Kan Tak Hoi (Allgemein) -
1905 - 1996
Begründer des Tai Shing Pek Kwar Moon Stils. Er kombinierte den Familien Stil der Kan (Pek Kwar Kuen) mit den Affen Stil (Tai Shing) und schuf so einen unverwechselbaren und sehr kampfstarken Kung-Fu Stil. Einer seiner Schüler und Erben ist der sehr bekannte Meister Chan Sau Chung, der heute noch als "Monkey-King" verehrt wird und mittlerweile nach Kanada ausgewandert ist.
(Siehe auch Artikel – Tai Shing Pek Kwar Moon)
(Youtube Video - Tai Shing Pek Kwar Moon)



Nach oben

Kap Cheui

Kap Cheui/Kap Ceoi (Allgemein/Jyutping) - 扱拳
Technik aus dem Choy Lay Fut. Erklärt eine Faust oder Handfläche, die in einem Bogen oder Kreis von oben nach unten schlägt. Bestandteil der 10 Schüsseltechniken des Choy Lay Fut. Diese Technik ist in der Mehrzahl der südliche Kung-Fu Stile vorzufinden!



Nach oben

Konfuzius

Konfuzius - 孔子
In China unter dem Namen Kong Zi (Meister Kong) bekannt. Konfuzius ist der bekannteste chinesische Philosoph. Seine Lehren wurden nach seinem Tod durch seine Schüler weiter getragen. In der Zeit der Han-Dynastie wurde Konfuzius zum Gott erhoben und seit dem frühen 13. Jahrhundert sind seine Lehren Teil der chinesischen Staatsideologie, die sich in der Religion und im alltäglichen Leben der Chinesen bis heute erhalten hat.



Nach oben

Kung-Fu

Kung-Fu/Gung Fu (Allgemein/Jyutping) - 功夫
Gong Fu (Hochchinesisch) -
Wörtlich für "harte Arbeit". Kung-Fu ist eine moderne Bezeichnung für die chinesischen Kampfkünste. Kung-Fu heißt sinngemäß "Zeit, Mühe oder Kraft", die zum Erlernen einer besonderen Fähigkeit eingesetzt wird. Der Begriff Kung-Fu wird in China relativ wenig benutzt, da er dem kantonesischen Sprachraum entstammt. Weil aber zuerst viele kantonesisch sprechende Chinesen nach Amerika auswanderten, hat sich dort und später auch in Europa der Begriff Kung-Fu bzw. Gongfu durchgesetzt. In China bevorzugt man heute die Bezeichnung Wushu oder Quanfa.



Nach oben

Kuen

Kuen/Kyun (Allgemein/Jyutping) -
Quan (Hochchinesisch) -
Die Übersetzung lautet Faust oder Faustkampf. Jedoch kann auch ein Satz von Techniken mit diesem Begriff gemeint sein. Kuen oder Quan taucht in vielen Formennamen von Kung-Fu Stilen auf.



Nach oben

Ku Yu Cheung

Ku Yu Cheung/
Gu Jyu Zoeng (Allgemein/Jyutping) -
顾汝章
Gu Ru Zhang (Hochchinesisch) -
1894 - 1952

Bekannter Meister des Shaolin Kung-Fu und Iron Palm (Eiserne Hand) Experte.


 


Nach oben

Kwan Tak Hing

Kwan Tak Hing/
Gwaan Dak Hing
(Allgemein/Jyutping) - 關德興
Guan De Xing (Hochchinesisch) -
Nach dem 2. Weltkrieg begann die Filmkarriere von Sifu Kwan Tak Hing. Er spielte die Rolle von Meister Wong Fei Hung in der längsten und erfolgreichsten Kung-Fu Serie Chinas (und in 84 weiteren Filmen). Dabei verkörperte Sifu Kwan die Rolle des edlen Helden, der in der Geschichte Chinas für Aufrichtigkeit, Loyalität und Mut steht.
(Siehe auch Artikel - Baak Hok Kuen)


 


Nach oben

Lai, Brandan

Lai, Brandan -
1942 - 2002

Verstorbener Meister des Tang Lang Quan aus den USA.


 


Nach oben

Lam Sai Wing

Lam Sai Wing (Jyutping) - 林世榮
Lin Shi Ying (Hochchinesisch) -
1860 - 1943 -

Lam Sai Wing wird als einer der besten Kampfkünstler seiner Zeit betrachtet. Die am meisten verbreitete und weltbekannte Version des heutigen Hung Gar Kung-Fu lässt sich auf den wohl berühmtesten und letzten Schüler von Wong Fei Hung zurückführen.
(Siehe auch Artikel - Lam Sai Wing)


 


Nach oben

Lao Shi

Lao Shi (Hochchinesisch) - 老師
Lou Si (Jyutping) -
Lao Shi, der Begriff des Lehrers in den Kampfkünsten wird besonders im norden Chinas verwendet.



Nach oben

Lau Gar Kuen

Lau Gar Kuen/Lau Gaa Kyun (Allgemein/Jyutping) - 劉家拳
Liu Jia Quan (Hochchinesisch) -
Einer der Fünf grundlegenden Kung-Fu Systeme aus dem Shaolin-Kloster. Gegründet wurde dieses System von Lau Sam Ngaan (劉三眼 - Liu Sanyan).
Siehe auch Naam Siu Lam!
Siehe auch Lau Sam Ngaan!




Nach oben

Lau Jaam

Lau Jaam (Jyutping) - 劉湛
Lau Jaam arbeitete als Aufpasser beim traditionellen chinesischen Theater. Dort traf er viele Leute aus dem Filmbusiness. Wie es der Zufall wollte, suchten diese Darsteller für die Wong Fei Hung Filmserie. Die Rolle, die zu Besetzen war, war die des Lam Sai Wing in der Serie. So spielte Lau Jaam seinen eigenen Sifu und die Rolle wurde perfekt besetzt. Später ermöglichte er es, dass sein Sohn Lau Kar Leung in die Serie einsteigen konnte.
(Siehe auch Artikel - Lau Jaam)


 


Nach oben

Lau Sam Ngaan

Lau Sam Ngaan (Jyutping) - 劉三眼
Liu Sanyan (Hochchinesisch) -
Gründer des Lau Gar Kuen Kung-Fu Stils.
Siehe Lau Gar Kuen!
Siehe auch Naam Siu Lam!



Nach oben

Lee Koon Hung

Lee Koon Hung/
Lei Gun Hung (Allgemein/Jyutping) -
李冠雄
1942 - 1996
Verstorbener bekannter Meister des Choy Lay Fut.
(Siehe auch Artikel - Lee Koon Hung)
(Siehe auch Artikel - Die Geschichte des Choy Lay Fut)


 


Nach oben

Lei Gar Kuen

Lei Gar Kuen/Lei Gaa Kyun (Allgemein/Jyutping) - 李家拳
Li Jia Quan (Hochchinesisch) -
Einer der Fünf grundlegenden Kung-Fu Systeme aus dem Shaolin-Kloster. Aus dem Lee Gar sind besonders die Langstockformen/Techniken bekannt. Dieses Langstocktechniken, die mit einem sehr engen Griff am Stabende ausgeführt werden, helfen sehr starke Kräfte an der Spitze der Waffe zu entwickeln.
Siehe auch Naam Siu Lam!



Nach oben

Lei Yau Saan

Lei Jau Saan (Jyutping) - 李友山
Li Youshan (Hochchinesisch) -
Begründer des Lei Gar Kuen Kung-Fu. Einer der Fünf grundlegenden Kung-Fu Systeme aus dem Shaolin-Kloster. Der Choy Lay Fut Begründer Chang Heung soll nach der Überlieferung von Lei Jau Saan gelernt haben.
Siehe auch Artikel - Die Geschichte des Choy Lay Fut)



Nach oben

Leung Jan

Leung Jan/Loeng Zaan (Allgemein/Jyutping) - 梁贊
Meister des Wing Chun Kung-Fu. Meister Leung Jan gab sein Wissen an Chan Wah Shun (Can Waa Seon - 陳華順) weiter. Dieser wiederum unterrichtete Yip Man.



Nach oben

Lian Xue Xiang

Lian Xue Xiang (Hochchinesisch) -
1790 - 1860

Begründer des Mei Hua Tang Lang Quan Systems.



Nach oben

Liu Xing Chui

Liu Xing Chui (Hochchinesisch) - 流星錘
Der fliegende Meteor Hammer. Ein am Ende eines Seiles angebrachtes Gewicht, das gegen den Gegner geworfen wird. Bei richtiger Handhabung wickelt sich das Gewicht um den Körper oder die Glieder des Gegners. Es wird auch als Wurfgeschoss benutzt, das mithilfe des Seils immer wieder zurückgezogen werden kann.
(Siehe auch Artikel – Flexible Waffen)
(Youtube Video - Liu Xing Chui)



Nach oben

Lin Kuen

Lin Kuen/Lin Kyun (Allgemein/Jyutping) - 連拳
Lian Quan (Hochchinesisch) -
Die höchste Form des Adlerklauensystems Ying Jow Pai.
(Siehe auch Artikel – Ying Jow Pai)



Nach oben

Liu He Bafa Quan

Liu He Bafa Quan (Hochchinesisch) - 六合八法拳
Das sechs Harmonien und acht Methoden Boxen gehört in die Gruppe der inneren Kampfkünste. Dieses System ist auch unter dem Namen Shui Quan (水拳 - Wasserboxen) bekannt. In Deutschland wird dieser Stil recht selten unterrichtet.
(Youtube Video - Liu He Bafa Quan)



Nach oben

Lo Guang Yu

Lo Guang Yu/
Lo Gwong Yuk (Allgemein/Jyutping) -
羅光玉
1888 - 1944
Meister Lo Guang Yu ist einer der bekanntesten Meister des Qi Xing Tang Lang Quan und der Geschichte nach der Wegbereiter dieses Systems in Hongkong und weiten teilen Chinas. Einer seiner Schüler war Meister Chiu Chi Man aus Hongkong.
(Siehe auch Artikel - Lo Guang Yu)


 


Nach oben

Long

Long (Hochchinesisch) -
Siehe Lung!



Nach oben

Loy Yuen

Loy Yuen -
War ein Shaolinmönch, der von Hung Hei Gung dem Begründer des Hung Gar Stils gelernt hat und später den Fut Gar Kuen Kung-Fu Stil entwickelt hat.
(Siehe auch Artikel – Hung Fut Kuen)
(Siehe auch Artikel - Fut Gar Kuen)



Nach oben

Luk Dim Boon Gwun

Luk Dim Boon Gwun/Luk Dim Bun Gwan (Allgemein/Jyutping) - 六點半桿
Eines der 2 Basiswaffenformen des Wing Chun Systems. Diese Langstockform beinhaltet 7 Schlüsselelemente für den Umgang mit dieser Waffe. Sie schult die innere Kraft und den Umgang mit der Langwaffe.
(Siehe auch Artikel - Luk Dim Boon Gwun)



Nach oben

Lung

Lung (Jyutping) -
Long (Hochchinesisch) -
Der "Drache" ist in China ein gutartiges Fabelwesen, das häufig dargestellt und in Geschichte behandelt wird. Er ist das Sinnbild des Yang und wird inmitten von Wasser und Wolken dargestellt, die die Kraft des Yin verkörpern. Er ist das Tier des Kaisers. Nach dem Winter steigt er aus der Erde auf und erzeugt den ersten Regen, dann wird das Drachenfest gefeiert. Man stellt sich vor, dass, wenn der Drache mit seinem Ball oder seiner Perle spielt, der Regen entsteht. Der Drache ist sehr wandelbar, er kann sich klein machen wie eine Raupe oder auch riesengroß.



Nach oben

Lung Kuen

Lung Kuen/Lung Kyun (Allgemein/Jyutping) - 龍拳
Long Quan (Hochchinesisch) -
Der Stil des Drachen lehrt die Beherrschung des Qi, die Kontrolle der esoterischen Übungsaspekte. Seine Bedeutung liegt weniger im Kampf als auf der inneren Werdung des Übenden. Daher liegt ein großer Akzent auf der Konzentration der Kraft im Tan Tien, der Atmung und der Kontrolle des Geistes. Der Drache kennt nur wenige Stellungen, jedoch eine große Kraft im Stand mit tiefer Atmung und ausgeglichenem Geist. Mit einer Hand versucht der Kämpfer zu greifen und zu hebeln, die andere ist immer zum Schlagen einsatzbereit. Meist sind die Hände zu Drachenklauen geöffnet, es werden jedoch auch Fäuste eingesetzt.



Nach oben

Bak Hok Kuen - Wie finde ich den richtigen Stil? Willkommen Wushu oder Kung-Fu? Zhong - Interview Gordon Liu Interview Lam Chun Fai Baak Mei Kuen - Bang Bo Kuen - Traditionen Interview Lau Kar Yung Kung-Fu Ching Li - Interview Lee Kam Wing Interview Gordon Lu Dianxue - Die Geschichte Die größe Shaolins Die Techniken Di Tang Shu - Formen Die vier Säulen Interview Wang Kiu Bewegen wie die Tiere Tui Na Wunderelixiere Zhen Jiu - Geheimbünde Chinesische Kalligrafie Wu De - Kung-Fu Show - Löwen Motivation Training in Taipeh Basistraining des Hung Gar Sanda in Deutschland Peking Oper Bai Si Lai - Shaolin Kung-Fu - Traditionelle chinesische Medizin Kräuter und Extrakte Ahnenkult in China Asiens Beobachtungen Der chinesische Löwentanz Faszination Reisebericht Chow Gar Kuen - Gun - Hau Wan - Tang Lung Cheung - Dang - Flexible Waffen Schwert und Säbel Waffen im Kung-Fu Streitäxte - Long Quan Schwerter Formentraining Stahlringe Ying Jow Pai - Anqi - Fong Tik Gik - Shuang Gou - Wu Dip Do - Miao Dao - Lee Koon Hung Lo Guang Yu 29. Dacascos Championship Lau Jaam Lam Sai Wing Luk Dim Boon Gwun - Miu Hin Hung Kuen Kampfkunst und Selbstverteidigung She Quan - Shi San Shi - Taijiquan als Kampfkunst Wing Chun Training Tai Shing Pek Kwar Moon Fu Lung Pai Kung-Fu Fut Gar Kuen Hung Fut Kuen - Kampftraining Jian - Mai Gei Wong Wing Chun Chinesische Lanzen Shaolin Quan Kung-Fu Kung-Fu Training - Theorie des Kampfes - Töne und Laute Wing Chun Holzpuppe - Wing Chun Trainingsaufbau Wun Hop Kuen Do Wushu Dan System Zui Quan - Lam Ga Hung Kuen Kräfte im Taijiquan