Startseite
Artikel/Berichte
Lexikon
Autoren
Wir über uns
Kung-Fu Kino
WebMag Cover
Termine
Links
Impressum
Kontakt

R-S-T-U

San Jie Bian

San Jie Bian (Hochchinesisch) - 三節鞭
Siehe Sam Jit Bin!



Nach oben

Sam Jit Bin

Sam Jit Bin/Saam Zit Bin (Allgemein/Jyutping) - 三節鞭
San Jie Bian (Hochchinesisch) -
Die Dreigleiderpeitsche ist in den südlichen Systemen wie Hung Gar Kuen, Chow Gar Kuen oder Choy Lay Fut verbreitet.
(Siehe auch Artikel – Flexible Waffen)
(Youtube Video - Sam Jit Bin)



Nach oben

Sam Jit Gwun

Sam Jit Gwun/
Saam Zit Gwan (Allgemein/Jyutping) -
三節棍
San Ji Gun (Hochchinesisch) -
Die Geburt des Dreigliederstabes kann auf die Sung-Dynastie (960 - 1279) in China zurückgeführt werden. Jeder einzelne Stab hat eine Länge von bis zu 60 cm und einen Durchmesser von ungefähr 2,5 cm. Die einzelnen Stäbe werden durch Ketten zusammengehalten. Die Stäbe sind aus weißer Eiche, Rattan oder chinesischem roten Ahorn. Der Stab kann zusammengefaltet oder auf seine Länge von über 1,80 m ausgeklappt werden. Ein Begriff, der die Natur des Sam Jit Gwun einigermaßen treffend beschreibt, ist Vielseitigkeit.
(Youtube Video - Sam Jit Gwun)


 


Nach oben

Sanda

Sanda (Hochchinesisch) - 散打
Sanda ist heutzutage eine sportliche Wettkampfdisziplin, die einen direkten Zweikampf zwischen zwei Athleten zum Inhalt hat, bei dem Arme, Beine und der Oberkörper zum Schlagen, Treten und Werfen eingesetzt werden dürfen. Die historische Nähe zum Kung-Fu rührt aus dem jahrhundertealten Lei Tai (擂臺), was wiederum Duellkämpfe ohne Schutzausrüstung betraf, die teilweise bis zum bitteren Tode geführt wurden. Leitai bezeichnet dabei die Kampffläche, auf der früher gekämpft wurde und die eine Größe von ungefähr 10m mal 10m bei einer Höhe von 2,5m hatte.
(Siehe auch Artikel - Sanda in Deutschland)
(Youtube Video - Sanda)



Nach oben

Sap Guet

Sap Guet/Sap Kyut (Allgemein/Jyutping) - 十訣
Bezeichnung für 10 Schüsseltechniken im Choy Lay Fut.



Nach oben

Seung Do

Seung Do/Soeng Do (Allgemein/Jyutping) - 双刀 / 雙刀
Shuang Dao (Hochchinesisch) -

Mit dem Doppelsäbel können sehr starke und effektive Doppelblöcke ausgeführt werden, wobei sie entweder zu Abwehr gekreuzt werden oder parallel geführt zum Block genutzt werden. Ein weiterer enormer Vorteil dieser Waffen sind simultan ausgeführte Blöcke und Schnitte. Eine Waffe dient der Abwehr und mit der anderen kann man sehr effiziente Schnitte ausführen.
(Youtube Video - Seung Do)



Nach oben

Seung Gau

Seung Gau/Soeng Ngau (Allgemein/Jyutping) - 双鈎
Shuang Gou (Hochchinesisch) -

Die "Doppel-Hakenschwerter". Der Gou oder auch Haken kann auf die Zeit 770-221 v. Chr. und die Periode der Krieg führenden Staaten zurückgeführt werden. Die Waffe wurde von Fußsoldaten benutzt, um damit die Beine der Pferde zu verletzen und die Reiter aus dem Sattel zu heben. Später wurde diese Waffe sowohl von Fußsoldaten, als auch Reitern genutzt, um lange Waffen wie Speere und Stöcke zu ergreifen, aber auch um damit Schwerter zu fassen und zu zerbrechen.
(Siehe auch Artikel – Shuang Gou)
(Youtube Video - Seung Gau)



Nach oben

Seung Fu

Seung Fu/Soeng Fu (Allgemein/Jyutping) - 双斧
Kurze Doppeläxte mit einer einseitigen Schnittfläche.
Siehe Fu!
(Siehe auch Artikel – Streitäxte)



Nach oben

Seung Jit Gwun

Seung Jit Gwun/Soeng Zit Gwan (Allgemein/Jyutping) - 雙節棍 / 双节棍
Shuang Jie Gun (Hochchinesisch) -
Der Dreschflegel war in frühen Zeiten in China ein Werkzeug für die Feldarbeit, das als Waffe zweckentfremdet wurde.
(Siehe auch Artikel – Flexible Waffen)
(Youtube Video - Siang Jit Gwun)



Nach oben

Seung Tau Fu

Seung Tau Fu/Soeng Tau Fu (Allgemein/Jyutping) - 双頭斧
Kurze Doppeläxte mit einer zweiseitigen Schnittfläche.
Siehe Fu!(Siehe auch Artikel – Streitäxte)



Nach oben

Shan

Shan (Hochchinesisch) -
Siehe Sin!



Nach oben

Shaolin Kung-Fu

Shaolin Gong-Fu (Hochchinesisch) - 少林功夫
Siu Lam Gung-Fu (Jyutping) -
Mit diesem Begriff bezeichnet man heute alle Kampfkunststile, die im buddhistischen Shaolin-Kloster entstanden, sich von diesem abzweigten oder von diesem beeinflusst wurden.



Nach oben

Shaolin Kloster

Shaolin Kloster (Shaolin Si) - 少林寺
Buddhistisches Kloster des "Kleinen Waldes". Man betrachtet es als den Entstehungsort der alten chinesischen Kampfkünste. Dieses Kloster entstand um 495 n.Chr. und wurde im Verlauf seiner Geschichte oft zerstört und wieder aufgebaut. Die letzte große Zerstörung des Klosters war im Jahre 1928. Dabei gingen ein großer Teil der religiösen Kunstschätze und Schriften des Klosters verloren und es wurde nur in kleinen Teilen wieder aufgebaut. Im Laufe Kulturrevolution wurde das spärlich Aufgebaute Kloster noch mal zerstört bevor es ab 1982 von der chinesischen Regierung für den Tourismus entdeckt wurde.

Überlieferungen nach soll ein zweites Shaolin-Kloster in Fujian (Fukien) existiert haben. 1990 wurden dort Überreste eines Kloster entdeckt und als das Südshaolinkloster identifiziert. Den Legenden nach soll dieses Kloster von den Mandschu (Qing-Dynastie) zerstört worden sein. Alle seine Insassen und Mönche, die sich auf die Kampfkunst verstanden wurden bis auf wenige Überlebende getötet. Diese Überlebenden waren der Abt des Kloster Chi Sim, der Mönch Miu Hin, der Mönch Baak Mei, die Nonne Ng Mui, der Mönch Funk To Tak, sowie die Schüler des Ordens Hung Hei Gung, Luk Ah Choy und Fong Sai Yuk.
(Siehe auch Artikel - Die größe Shaolins)


 


Nach oben

Shaolin Quan

Shaolin Quan (Hochchinesisch) - 少林拳
Siu Lam Kyun (Kantonesisch) -
"Shaolin-Faust" oder "Shaolin-Boxen". Alle aus dem Shaolin-Kloster abgeleiteten Stile des Kung-Fu. Heute sind mehr als 360 Stile bekannt, die ihren Ursprung im Shaolin-Kloster sehen.
(Siehe auch Artikel – Shaolin Quan Kung-Fu)



Nach oben

She Kuen

She Kuen/Se Kyun (Allgemein/Jyutping) - 蛇拳
She Quan (Hochchinesisch) -
Der Stil der Schlange lehrt scharfe, stechende, schnelle und weiche Bewegungen zu Vitalpunkten des Gegners und erzieht zur Konzentration der vitalen Energie (Qi) in den Fingerspitzen. Die Bewegungen fließen ununterbrochen, begleitet von einer rhythmischen, aber intensiven Atmung. Im Kung-Fu ist die Schlange das Symbol der inneren Kraft (Qi). Der Schlangenstil ist auch ein Teil des modernen Wushu und besteht aus Formen, deren Techniken im Kampf jedoch nicht anwendbar sind. Der Kopf der Schlange wird von den Übenden durch ihre Handhaltungen nachgeahmt. Die traditionellen Formen, die heute noch in einigen Systemen gelehrt werden haben kaum noch was mit den modernen Wushu Schlangenformen zutun. Diese sind sicherlich für die Körperschulung sehr gut geeignet, jedoch haben sie nichts mehr mit einer langjährigen Ausbildung die das She Quan für die Beherrschung und Anwendung der Kampftechniken benötigt gemein.
(Siehe auch Artikel – She Quan)
(Youtube Video - She Kuen)



Nach oben

She Mau Cheung

She Mau Cheung/Se Maau Coeng (Allgemein/Jyutping) - 蛇茅槍
She Mao Qiang (Hochchinesisch) -
Langer Speer, an dem der Speerkopf wie eine Schlange geformt ist.
(Siehe auch Artikel – Chinesische Lanzen)



Nach oben

Shuai Jiao

Shuai Jiao (Hochchinesisch) - 摔跤 / 摔角
Seot Gaau (Jyutping) -
Das chinesische Ringen. Eine Komponente des Kung-Fu. Als selbstständiges System kombiniert Shuai Jiao Wurftechniken mit Schlägen auf Vitalpunkte.
(Youtube Video - Shuai Jiao)



Nach oben

Shuang Gou

Shuang Gou (Hochchinesisch) - 双鈎
Siehe Seung Gau!



Nach oben

Sifu

Sifu (Jyutping) - 師傅 / 師父
Shifu (Hochchinesisch) -

Si/Shi – Lehrer, Fu – Vater. Bezeichnung für einen Lehrer/Meister des Kung-Fu. Der Sifu/Shifu sollte nach chinesischer Überlieferung nicht nur die Techniken seiner Kampfkunst beherrschen, sondern auch die Größe des Geistes, Edelmut und damit edles Verhalten und Auftreten besitzen.



Nach oben

Sin

Sin (Jyutping) -
Shan (Hochchinesisch) -

Chinesisch für Fächer, der in China auch als Waffe verwendet wurde. Zur Selbstverteidigung benutzte man Eisenfächer, an deren Außenkanten Klingen angebracht waren. So eignet sich der Fächer im geschlossenen Zustand für Blöcke und Stiche, während er geöffnet als Schneide verwendet wird.
(Youtube Video - Sin)


 


Nach oben

Siu Fuk Fu Kuen

Siu Fuk Fu Kuen/Siu Fuk Fu Kyun (Allgemein/Jyutping) - 小伏虎拳
Die Siu Fuk Fu Kuen ist eine der bekanntesten Formen des Chow Gar Kuen Kung-Fu und wird oft in vielen Schulen dieses Stils rund um den Globus als Erste an Anfänger unterrichtet. Unter dem Namen Fuk Fu Kuen gibt es auch Formen im Hung Gar Kuen, Bak Mei Kuen und Ying Jow Pai, jedoch unterscheiden sich die verschiedenen Fuk Fu Kuen Formen inhaltlich.
(Siehe auch Artikel - Chow Gar Kuen)



Nach oben

Siu Lim Tao

Siu Lim Tao/Siu Nim Tao (Allgemein/Jyutping) - 小念头 / 小念頭
Xiao Nian Tou (Hochchinesisch) -
Eines der 3 Basisformen des Wing Chun Systems. Diese Form enthält die Grundtechniken des Systems und ist die Grundlage für jedes weiterführende Training des Systems.
(Siehe auch Artikel – Formentraining im Wing Chun)
(Youtube Video - Siu Lim Tao)



Nach oben

Sou Cheui

Sou Cheui/Sou Ceoi (Allgemein/Jyutping) - 掃捶
Sao Chui (Hochchinesisch) -
Technik aus dem Choy Lay Fut. Sou Chui nutzt die Energie wie ein Kreisel, die Faust schlägt von rechts hinten schräg nach oben in die linke untere Richtung, und deckt wie ein Fächer alles ab. Bestandteil der 10 Schüsseltechniken des Choy Lay Fut. Diese Technik ist in der Mehrzahl der südliche Kung-Fu Stile vorzufinden!
(Siehe auch Artikel - Die Techniken des Choy Lay Fut)



Nach oben

Südliche Stile

Südliche Stile/Systeme (Nan Quan/Naam Kyun) - 南拳
Bei aller Vielfalt der Schulen und Stile des Wushu kann man sie traditionell in die "nördlichen und südlichen" Schulen unterteilen. Dabei gilt als geografische Grenze der Fluss Changjing. "Die Fäuste des Südens - die Beine des Nordens", so charakterisieren die Chinesen selbst die grundlegenden Unterschiede zwischen den nördlichen Schulen mit ihren dynamischen Sprüngen und Beinschlägen und den südlichen mit ihrer ausgefeilten Handtechnik. Jedoch ist die Einteilung sehr grob und relativ.



Nach oben

Sun Tsu

Sun Tsu (Hochchinesisch) - 孫子
Sun Tsu wurde in der chinesischen Provinz Ghi geboren. Über sein Leben ist so gut wie nichts bekannt. In der Armee des Königs Wu diente er als General. Er gliederte seine Kunst der Kriegsführung in dreizehn Kapitel, innerhalb derer er zwischen 14 und 68 Thesen darlegte. Fest steht, dass der Mann, der seine Erkenntnisse auf Bambusstäben niedergeschrieben hatte, kein Freund des Krieges war. Gleichzeitig war er sich jedoch seiner schieren Unvermeidlichkeit bewusst. Erst im 20. Jahrhundert entdeckte auch der Westen die Weisheiten des Generals. Hier wurden sie jedoch weniger für bewaffnete Konflikte herangezogen, als vielmehr für die "Schlachten des Alltags".


 


Nach oben

Sup Ying Kuen

Sup Ying Kuen/Sap Jing Kyun (Allgemein/Jyutping) - 十形拳
Eines der 4 Hauptformen des Hung Gar Kung-Fu.
Siehe Ng Ying Ng Hang Keun!
(Siehe auch Artikel - Die vier Säulen des Hung Gar)
(Youtube Video - Sup Ying Kuen)



Nach oben

Taiji

Taiji (Hochchinesisch) - 太极
Steht sinngemäß für das philosophische Prinzip aus dem Yi Jing (I-Ging – Buch der Wandlungen) und bezeichnet die Interaktion von Yin und Yang.
(Siehe auch Artikel – Shi San Shi)



Nach oben

Taijiquan

Taijiquan, Tai Chi Quan (Hochchinesisch) - 太极拳
Ein altes System der chinesischen Kampfkünste. Ein Stil der inneren Schule (Nei Jia), das besonders in den letzten Jahren durch seine langsamen Varianten eine große Verbreitung fand. Ursprünglich als Selbstverteidigungs-System der Nahdistanz gedacht, soll das Taijiquan die Prinzipien des Taiji in Bewegung umsetzen und ist somit besonders stark mit den daoistischen Philosophien verbunden.

Im Wesentlichen gibt es fünf große Taijiquan Stile:
Chen Stil (陳氏) (Begründet von Chen Wangting 1580–1660)
Yang Stil (楊氏) (Begründet von Yang Lu Chan 1799-1872)
Wu/Hao Stil (武氏) (Begründet von Wu Yu Hsiang)
Wu Stil (吳氏) (Begründet von Wu Chuan Yu und seinem Sohn Wu Chien Chuan
Sun Stil (孫氏) (Begründet von Sun Lu Tang 1861–1932)

Die Perfektion des Bewegungskomplexes im Taijiquan erfordert intensive Arbeit und ist eine Aufgabe, die sich über das ganze Leben erstreckt. Die körperliche Haltung wird optimiert und wird zusammen mit der geistigen Haltung über Jahre hinweg geübt. Begonnen wird mit den Schritten und Stellungen. Um in einige Atemformen eingeführt zu werden, kann der Trainierende sich dazu gleichzeitig mit Qi Gong beschäftigen. Danach beginnt man mit dem Erlernen eines festen Bewegungsablaufes, der eine Vielzahl verschiedener Techniken enthält:

Bufa - Stellungen
Dafa - Schlagtechniken
Chuifa - Stoßtechniken
Tuifa - Beintechniken
Loshoufa - Greiftechniken

Die Anwendungen kann man mit 5 grundlegenden Begriffen umschreiben:

Da - Stoßen mit der Hand, Faust, Ellenbogen oder Schulter
Ti - Treten mit der Ferse, Fußspann oder Knie
Shuai - Werfen und aus dem Gleichgewicht bringen
Chin Na - Griffe und Hebel jeglicher Art
Dianxue - Schläge auf Vitalpunkte



Nach oben

Tai Shing Pek Kwar Moon

Tai Shing Pek Kwar Moon/
Daai Sing Pek Gwaa Mun (Allgemein/Jyutping) -
大聖劈掛門
Der Tai Shing Stil oder "Affen-Stil" wurde vor ca. 200 Jahren von Kau Sze gegründet. Fasziniert durch die Geschicklichkeit und Mut der Affen begann Kau Sze diese zu studieren und entwickelte während eines Gefängnisaufenthaltes die heute noch sehr bekannten 5 Formen des Affen-Stils.
(Siehe auch Artikel - Tai Shing Pek Kwar Moon)
(Youtube Video - Tai Shing Pek Kwar Moon)



Nach oben

Tang Paai

Tang Paai (Jyutping) - 藤牌
Der Rattan Kampfschild. Wird meistens einseitig als Schutz getragen. Doppelseitig getragene Schilder hatten scharfe Ränder, die als Waffen benutzt wurden.
(Youtube Video - Tang Paai)



Nach oben

Taolu

Taolu (Hochchinesisch) - 套路
Die Bezeichnung für die Formen des Wushu.
Siehe Wushu!



Nach oben

Tan Tui

Tan Tui (Hochchinesisch) - 潭腿 / 彈腿
Daan Teoi (Jyutping) -
Tan Tui kann als Basis vieler nördlicher Stile bezeichnet werden. Es ist eine Art Grundübung, wo Tritttechniken und Fausttechniken geübt und gefestigt werden. Die Tan Tui existiert in verschiedenen Versionen in den zahlreichen nördlichen Systemen wie z.B. Chang Quan und Shaolin Quan. Bekannt ist Tan Tui auch unter der Bezeichnung (Spring Leg - Springende Beine/Füße).
(Youtube Video - Tan Tui)



Nach oben

Tigerbalsam

Tigerbalsam -
Tigerbalsam ist eine alte chinesische Salbe, die bei Prellungen und Muskelkater, aber auch bei Kopfschmerzen und Erkältungen hilft. Es gibt weißen und roten Tigerbalsam. Beide Einreibemittel enthalten dieselben Wirkstoffe, allerdings in unterschiedlicher Konzentration.
(Siehe auch Artikel – Wunderelexiere)



Nach oben

Tit Sin Kuen

Tit Sin Kuen/Tit Sin Kyun (Allgemein/Jyutping) - 鐵線拳
Tie Xian Quan (Hochchinesisch) -
Eines der 4 Hauptformen des Hung Gar Kung-Fu. Tit Sin Kuen ist die höchste und schwierigste Form des Hung Gar Kuen. Tit Sin Kuen bedeutet "Eisenfaden Faust", da die Bewegungen der Tit Sin Kuen sowohl "hart" wie Eisen (Tit) als auch weich wie ein Faden (Sin) sind.
(Siehe auch Artikel - Die vier Säulen des Hung Gar)
(Youtube Video - Tit Sin Kuen)



Nach oben

Tong Long Pai

Tong Long Pai/Tong Long Paai - (Allgemein/Jyutping) - 螳螂拳
Tang Lang Quan (Hochchinesisch) -
Der Stil der Gottesanbeterin ist ein Kampfstil des nördlichen Kung-Fu. Als Begründer dieses Systems gilt Meister Wang Lang. Heute existieren 8 Hauptrichtungen des Tang Lang Quan. Die Bekanntesten sind: Qi Xing Tang Lang Quan, Taiji Tang Lang Quan, Meihua Tang Lang Quan, Ba Bu Tang Lang Quan, Liu He Tang Lang Quan, Tong Bei Tang Lang Quan, Wah Lum Tang Lang Quan
(Siehe auch Artikel – Bang Bo Kuen)



Nach oben

Tsat Hsing Tong Long Pai

Tsat Hsing Tong Long Pai/
Cat Sing Tong Long Paai (Allgemein/Jyutping) -
七星螳螂拳
Qi Xing Tang Lang Quan (Hochchinesisch) –
Das 7 Sterne Gottesanbeterin Boxen. Weitverbreitetes System des Tang Lang Quan mit einem umfangreichen Lehrprogramm. Der Tsat Hsing Tong Long Pai Stil verfügt über mehr als 80 Hand- und Waffenformen, in welchen fast alle bekannten chinesischen Waffen auftauchen. Hier kleine Auswahl der Tsat Hsing Tong Long Pai Formen:

Handformen (Allgemein/Jyutping):
Jeet Kuen/Zit Kyun (節拳)
Bang Bo Kuen/Bang Bu Kyun (崩步拳)
Sup Ba Sau/Sap Baat Sau (十八叟)
Dore Kong/Do Gong (躲剛)
Chaap Cheui/Caap Ceoi (插捶)
Ha Fu Gau Cha/Hak Fu Gaau Caa (黑虎交叉)
Dai Fan Chie/Daai Faan Ce (大翻車)
Sei Lo Bun Da/Sei Lou Ban Daa (四路奔打)
Tong Long Chot Dung/Tong Long Ceot Dung (螳螂出洞)
Tong Long Tao Tow/Tong Long Tau Tou (螳螂偷桃)
Dai Fu Gan/Daai Fu Ngaan (大虎雁)
Mui Fa Kuen/Mui Faa Kyun (梅花拳)
Mui Fa Chong/Mui Faa Zoeng (梅花掌)
Yin Chi Chuen Lum/Jin Zi Cyun Lam (燕子穿林)

Waffenformen (Allgemein/Jyutping):
Pak Kua Dan Do/Baat Gwaa Daan Do (八卦單刀) Säbelform
Mui Fai Chi Ng Dan Do/Mui Faa Zi Ng Daan Do (梅花子午單刀) Säbelform
Luk Hap Seung Do/Luk Hap Soeng Do (六合雙刀) Doppelsäbel
Kwon Tong Seung Do/Gwan Tong Soeng Do (滾螳雙刀) Doppelsäbel
Seung Bay Sou/Soeng Bei Sau (雙匕首) Doppelmesser
Sam Choi Gim/Saam Coi Gim (三才劍) Schwertform
Luk Hap Gwun/Luk Hap Gwan (六合棍) Stockform
Ng Long Pak Kua Gwun/Ng Long Baat Gwaa Gwan (五郎八卦棍) Stockform
Ng Fu Cheung/Ng Fu Coeng (五虎槍) Speerform
Mui Fa Cheung/Mui Faa Coeng (梅花槍) Speerform
Pak Kua Seung Gau/Baat Gwaa Soeng Ngau (八卦雙鉤) Hakenschwerter
Mui Fa Sam Jit Gwun/Mui Faa Sam Zit Gwan (梅花三節棍) Dreigliederstab
Gau Jit Nin Wan Bin /Gau Zit Lin Waan Bin (九節連環鞭) Neunglieder Peitsche
Tsat Hsing Seung Chui/Cat Sing Soeng Ceoi (七星雙錘) Doppelhammer
Fong Ting Gik (方天畫戟) Halbmondspeer

(Siehe auch Artikel - Lo Guang Yu)



Nach oben

Tui Na

Tui Na (Hochchinesisch) - 推拏
Die chinesische Heilmassage.
(Siehe auch Artikel – Tui Na)



Nach oben

Tui Shou

Tui Shou (Hochchinesisch) - 推手
"Klebende" oder "schiebende Hände", eine Partnerübung die sowohl von äußeren (Wai Jia) wie auch von inneren Stilen (Nei Jia) praktiziert wird.
(Youtube Video - Tui Shou)



Nach oben

Bak Hok Kuen - Wie finde ich den richtigen Stil? Willkommen Wushu oder Kung-Fu? Zhong - Interview Gordon Liu Interview Lam Chun Fai Baak Mei Kuen - Bang Bo Kuen - Traditionen Interview Lau Kar Yung Kung-Fu Ching Li - Interview Lee Kam Wing Interview Gordon Lu Dianxue - Die Geschichte Die größe Shaolins Die Techniken Di Tang Shu - Formen Die vier Säulen Interview Wang Kiu Bewegen wie die Tiere Tui Na Wunderelixiere Zhen Jiu - Geheimbünde Chinesische Kalligrafie Wu De - Kung-Fu Show - Löwen Motivation Training in Taipeh Basistraining des Hung Gar Sanda in Deutschland Peking Oper Bai Si Lai - Shaolin Kung-Fu - Traditionelle chinesische Medizin Kräuter und Extrakte Ahnenkult in China Asiens Beobachtungen Der chinesische Löwentanz Faszination Reisebericht Chow Gar Kuen - Gun - Hau Wan - Tang Lung Cheung - Dang - Flexible Waffen Schwert und Säbel Waffen im Kung-Fu Streitäxte - Long Quan Schwerter Formentraining Stahlringe Ying Jow Pai - Anqi - Fong Tik Gik - Shuang Gou - Wu Dip Do - Miao Dao - Lee Koon Hung Lo Guang Yu 29. Dacascos Championship Lau Jaam Lam Sai Wing Luk Dim Boon Gwun - Miu Hin Hung Kuen Kampfkunst und Selbstverteidigung She Quan - Shi San Shi - Taijiquan als Kampfkunst Wing Chun Training Tai Shing Pek Kwar Moon Fu Lung Pai Kung-Fu Fut Gar Kuen Hung Fut Kuen - Kampftraining Jian - Mai Gei Wong Wing Chun Chinesische Lanzen Shaolin Quan Kung-Fu Kung-Fu Training - Theorie des Kampfes - Töne und Laute Wing Chun Holzpuppe - Wing Chun Trainingsaufbau Wun Hop Kuen Do Wushu Dan System Zui Quan - Lam Ga Hung Kuen Kräfte im Taijiquan