Startseite
Artikel/Berichte
Lexikon
Autoren
Wir über uns
Kung-Fu Kino
WebMag Cover
Termine
Links
Impressum
Kontakt

Die Geschichte

des Choy Lay Fut



Nach oben

Es gibt mittlerweile sehr viele Versionen über die Entstehung und Geschichte von Chan Heung und Choy Lay Fut Kung-Fu. Jede Schule versucht (nicht nur im Choy Lay Fut Kung-Fu), ihre Version zu erzählen und zu betonen (Fat San, Gwong Zhau, Chan Familie, Hung-Sing, Bak Sing, ....). Teilweise gehen sogar die Jahreszahlen weit auseinander. Diese Version stammt aus verschiedenen Quellen, die ich im Laufe der Jahre gesammelt habe. Fest steht, dass zu dieser Zeit nicht viel dokumentiert und hauptsächlich mündlich übertragen wurde. Da wir Menschen sind und unterschiedlich verstehen, interpretieren und natürlich auch vergessen, gehen die Geschichten weit auseinander. Trotz dieser unterschiedlichen Versionen, sollten wir unser Wissen über Choy Lay Fut teilen.

Bedauerlicherweise gibt es heutzutage viele Menschen, die sich mehr Ansehen erhoffen, eifersüchtig sind oder meinen nach ein paar Jahren Kung-Fu Training beurteilen zu können, was richtig und was falsch ist! Speziell durch die Internetforen. Durch diese Leute entstehen Unstimmigkeiten zwischen den Stilen – nicht nur im Choy Lay Fut Kung-Fu. Es gibt nur ein Choy Lay Fut, ob Chan, Hung-Sing oder Bak-Sing Richtung, mit seinem Ursprung aus dem Shaolin Tempel, die Hung, Lau, Lei, Choy und Mok enthalten. Alle drei Zweige des Choy Lay Fut haben etwas Wertvolles anzubieten, kein Zweig ist besser oder überlegen, sondern immer das Individuum hinter dem System. Solange wir glauben und zustimmen, dass Chan Heung der Gründer ist und Cheung Hung-Sing (Cheung Yim) der Gründer der Hung-Sing Schule und Taam Sam der Gründer der Bak-Sing Schule ist, brauchen wir nicht darum zu streiten, wer die wahre Geschichte des Choy Lay Fut erzählt. Wenn alle drei Zweige den "Gwa", "Sou", "Charp", "Pao", etc. enthalten, dann ist es Choy Lay Fut Kung-Fu.

Kurze Geschichte
Choy Lay Fut wurde von Chan Heung-Gung (1806 – 1875) aus dem Bezirk San Wui, King Mui Dorf, Provinz Gwongdung entwickelt. Sein Onkel, Chan Yuen-Wu, war ein Schüler der Shaolin Mönche und Chan Heungs erster Lehrer. Chan Yuen-Wu’s Kung-Fu war der Fut Gar Kuen Stil. Das Wort "Fut" bedeutet Buddha und geht zurück zu den Wurzeln der Shaolin, da das System von dem Mönch Sam Tek aus dem Südlichen Shaolin Tempel stammt. Später stellte er Chan Heung seinen Freund Lei Yau San vor, der sein zweiter Lehrer wurde. Lei Yau San war ein Mönch aus dem Südlichen Shaolin Tempel und war verwandt mit dem berühmten Shaolin Mönch Chi Sin, dem Lehrer von Hung Hei Gung. Nachdem er die Fukien Provinz verlassen hatte, ging er nach San Wui, Provinz Gwongdung und eröffnete dort ein Dit Da Kräutergeschäft um die Einwohner zu behandeln.

Da Lei Yau San und Chan Yuen-Wu gute Freunde waren, akzeptierte er Chan Heung als seinen Schüler. Nach vier Jahren intensive Trainings glaubte Lei Yau San, dass Chan Heung den Lei Gar Kuen Stil gemeistert hatte. Deshalb beschloss er, Chan Heung sollte von dem Mönch Choy Fook lernen, seinem Kung-Fu Bruder, der ein Mönch aus dem nördlichen Shaolin Tempel war. 1826 schrieb Lei Yau San einen Brief für Chan Heung und schickte ihn zum Berg Lo Fu Shan, um den Mönch Choy Fook aufzufinden. Choy Fook hatte die Zerstörung des Shaolin Tempels überlebt und lebte nun in einer Hütte in der Abgeschiedenheit auf dem Berg Lo Fu Shan, in der Nördlichen Gwongdung Provinz. Chan Heung begann seine lange Reise zum Lo Fu Berg, um den Mönch zu bitten, sein Schüler zu werden. Am Anfang unterrichtete Choy Fook seinen Schüler Chan Heung in buddhistischer Meditation und die Disziplinen im Buddhismus. Nachdem er sah, dass Chan Heung hart an seinem buddhistischen Training und Kung-Fu arbeitete, entschloss er sich Chan Heung in seiner nördlichen Shaolin Kampfkunst zu unterrichten. 8 Jahre später, ca. 1833, als Chan Heung fast dreißig Jahre alt war, verließ er Choy Fook und ging zurück in sein Heimatdorf King Mui. In dieser Zeit verbrachte er damit, seine Kunst zu überarbeiten und zu verfeinern. Chan Heung hatte nun ein neues System entwickelt. Ca. 1836 begründete er das Choy Lay Fut System, so benannt zu Ehren seiner zwei Lehrer, Choy Fook und Lei Yau San. Den Charakter "Fut" (Buddha), um zu zeigen, dass alle ihren Ursprung im Shaolin Tempel hatten. Beim dreimaligen Gruß mit der Sonne/Mond Handhaltung, wird Respekt gegenüber den drei Lehrern gezeigt. Chan Heung eröffnete eine Kampfkunst Schule in dem örtlichen Tempel des Dorfes, um sein neues System zu unterrichten. Als sein Ansehen wuchs, kamen hunderte von Menschen aus den benachbarten Dörfern um Choy Lay Fut zu erlernen. Kurz danach brach in China der Opium Krieg aus und Chan Heung, so wie viele andere loyale Chinesen schlossen sich der Armee an, um gegen die britischen Eindringlinge zu kämpfen. Nach der Kapitulation der Chinesen um 1842, kehrte er in sein Dorf zurück.

Zu dieser Zeit verbreiteten sich im südlichen China die Revolten der Miu und Jiu Minderheiten gegen die korrupte, von Mongolen kontrollierte Ching Regierung. Miu Klan Führer Lung Tang und Chan Yuen-Wu waren Blutsbrüder. Der Sohn des Führers war Lung Ji-Choy. Er kam nach Gwongdung und wurde Chan Heungs Schüler. Zu Chan’s bekanntesten Schülern gehörten später Lung Ji-Choy und Cheung Yim (Cheung Hung-Sing).

Zwischen 1847 und 1850 bildeten sich viele geheime Gesellschaften, um gegen die schlechte Ching Regierung zu kämpfen. Unter der Führung von Hung Sau-Chuen, brach die Triaden Rebellion gegen die imperialen Kräfte in Gwong Sai aus. Hung’s Rebellen besiegten 1850 die Regierungstruppen und für die nächsten zwei Jahrzehnte regierten in Süd- und Südostchina die Tai Ping Tin Gwok. Chan Heung schloss sich dieser Bewegung nicht an, aber er unterrichtete die Anhänger, die gegen die Ching Gewalthaber kämpften. Er gab seine Anhängerschaft ein spezielles Signal für die zukünftigen Schlachtfelder mit, um Choy Lay Fut Anhänger zu erkennen: den Ton "Sik" für Faustschläge, den Ton "Wah" für die Tigerkralle und den Ton "Dik" für Fußtechniken.

Die Gründung der Fat San Hung Sing Schule
Ca. 1839 schickte Chan Heung seinen bekannten Schüler Cheung Yim nach Fat San, um eine Schule zu eröffnen. Generell gibt es zwei Schulen des Choy Lay Fut: Hung Sing und Bak Sing. Und es gibt zwei Vertreter der Hung Sing Schule. Während der Revolution in der Mitte 1800, repräsentierte die Hung Mun Gesellschaft alle revolutionären Interessengruppen, einschließlich die Choy Lay Fut Vertreter. Choy Lay Fut Schulen hatten zu dieser Zeit eine geheime Parole: Hung, Ying, Ji, Sing, Ying, Hung, Wing, Sing. Übersetzt bedeutet das: "Helden der Hung Gesellschaft sind klüger; Helden werden immer gewinnen". Chan Heungs Anhänger nahmen zwei Wörter von der Parole als ein geheimes Kennwort "Hung Sing", was so viel wie "Hung Gesellschaft gewinnt" bedeutete. Aber da dieses Wort zu eng mit der verbotenen Hung Mun Gesellschaft zu tun hatte, änderte man es in eine andere Parole, die aber gleich klang "Hung Sing" und "Gänse gewinnen" bedeutet. Währenddessen hatte die Fat San Choy Lay Fut Schule von Cheung Yim den Namen "Hung Sing Kwun" (mit dem Charakter für "Gänse") angenommen. Einige Schüler begannen Cheung Yim als Cheung Hung-Sing zu bezeichnen. In dem Bezirk von King Mui begann der Sohn von Chan Heung, Chan Gun-Baak, eine eigene Parole mit der Hung Sing Bezeichnung zu entwickeln. Diese hieß Hung Sing und bedeutet "Starkes gewinnen", während die Fat San Schule ihr "Gänse gewinnen" behielt. Infolgedessen wird behauptet es gäbe zwei Hung Sing Choy Lay Fut Schulen.

Der Name Cheung Hung-Sing wurde gleich bedeutend zum Choy Lay Fut Kung-Fu. Unter seinen Schülern waren Chan Ngau-Sing, Lei Yan, Tam Lap, Lui Chan und viele andere. Als diese Kampfkunst große Anerkennung erlang, gab es bald mehr als zwölf Hung Sing Schulen in dem Fat San Bezirk. Die Popularität dieser Kampfkunst weitete sich bald auf andere Bezirke und Städte aus. Viele Kampfkünstler von anderen Schule kamen um Cheung Hung-Sing zum Kampf herauszufordern. Sie wurden alle besiegt. Einige wurden seine Schüler; andere gingen mit blauen Flecken und verletzten Ego nach Hause. Die Bak Sing Schule des Choy Lay Fut geht zurück auf Cheung Yim in Fut San. Einer seiner Schüler war Leui Chaan, der hatte einen Schüler mit Namen Tam Sam. Tam Sam hatte eine Choy Lay Fut Schule in Gwong Zhau, in einem Bezirk der Siu Bak hieß (bedeutet "kleiner Norden"). Seine Schule trug den Namen Siu Bak Hung Sing Choy Lay Fut. Dieser Name war zu lang und umständlich auszusprechen, daher änderte Tam Sam den Namen ab in Bak Sing Choy Lay Fut. Seither bezeichneten sich Tam Sam’s Schüler als die Bak Sing Schule des Choy Lay Fut.

Der Tod von Cheung Hung-Sing
Die Popularität des Choy Lay Fut verfinsterte die Namen der vielen anderen Kampfkunst Schulen in Gwongdung (Kanton). Es verursachte viel Missmut bei den Kampfkünstlern der anderen Schulen, da es ihren Lebensstandard beeinträchtigte. Eines Tages wurde Cheung Hung-Sing von einer Gruppe bewaffneter Männer überfallen, als er am Pier ein Schiff betreten wollte. Er erkannte einige Kampfkünstler, die er vorher besiegt hatte. Ein wilder Kampf begann und Cheung benutzte seinen Regenschirm als Waffe. Drei Angreifer starben und einige wurden verwundet, der Rest flüchtete. Cheung Hung-Sing wurde auch schwer verletzt und erreichte noch die Fut San Hung Sing Schule. Kurz darauf starb er an seinen Verletzungen.



Nach oben



Nach oben

Die Verbreitung des Choy Lay Fut
Chan Ngau-Sing und der Rest von Cheungs Schülern randalierten in Fat San, auf der Suche nach den Mördern. Jene die dafür verantwortlich waren, versteckten sich in ihrer Verzweiflung, andere suchten Schutz bei der Manchu Regierung. Daraufhin vermuteten die Manchus, dass die Fat San Hung Sing Schule eine Zufluchtsstätte für Anti-Manchu Rebellen waren. Das führte zu einer Reduzierung von Choy Lay Fut Schülern und der Schließung der Fat San Hung Sing Schule. Cheungs Schüler zerstreuten sich und verbreiteten erfolgreich das Choy Lay Fut Kung-Fu in China und Südostasien.

Die letzten Lebensjahre Chan Heung’s
Als die Tai Ping Tin Gwok 1866 zerbrachen, verließ Chan Heung China. Im Alter von neunundfünfzig Jahren wurde er Kampfkunstlehrer der Chan Familien Vereinigung für Übersee. Er verbrachte vier Jahre im Ausland und kehrte dann in sein Dorf King Mui zurück, wo er mit Überraschung sah, wie sein Kung-Fu System zunehmend in Südchina an Popularität gewann. Am 20. August, 1875 starb Chan Heung im Alter von 69 Jahren. Er wurde in seinem Dorf King Mui bestattet. Seine Erinnerung lebt weiter, verewigt in dem Kung-Fu System, dass er entwickelte. Nach seinem Tode wurde das Choy Lay Fut Erbe an seine zwei Söhne, Chan On-Baak und Chan Gun-Baak weiter gegeben.

Unsere Abstammungslinie geht danach weiter über:
Chan Yiu-Chi
Leung Guai
Wong Fook-Wing
Poon Dik
Sow Gam-Fook
Poon Sing
Chow Beng
Leung Sai
Lee Koon-Hung
Michael Punschke (Fong Ah-Man) und andere weltweite Schüler.

Heutzutage ist das Choy Lay Fut Kung-Fu einer der erfolgreichsten Kung-Fu Stile in Südost Asien, Nord- und Südamerika und Europa.

© Michael Punschke
Fongs Kung-Fu Schule / VFCK



Nach oben

Bak Hok Kuen - Wie finde ich den richtigen Stil? Willkommen Wushu oder Kung-Fu? Zhong - Interview Gordon Liu Interview Lam Chun Fai Baak Mei Kuen - Bang Bo Kuen - Traditionen Interview Lau Kar Yung Kung-Fu Ching Li - Interview Lee Kam Wing Interview Gordon Lu Dianxue - Die Geschichte Die größe Shaolins Die Techniken Di Tang Shu - Formen Die vier Säulen Interview Wang Kiu Bewegen wie die Tiere Tui Na Wunderelixiere Zhen Jiu - Geheimbünde Chinesische Kalligrafie Wu De - Kung-Fu Show - Löwen Motivation Training in Taipeh Basistraining des Hung Gar Sanda in Deutschland Peking Oper Bai Si Lai - Shaolin Kung-Fu - Traditionelle chinesische Medizin Kräuter und Extrakte Ahnenkult in China Asiens Beobachtungen Der chinesische Löwentanz Faszination Reisebericht Chow Gar Kuen - Gun - Hau Wan - Tang Lung Cheung - Dang - Flexible Waffen Schwert und Säbel Waffen im Kung-Fu Streitäxte - Long Quan Schwerter Formentraining Stahlringe Ying Jow Pai - Anqi - Fong Tik Gik - Shuang Gou - Wu Dip Do - Miao Dao - Lee Koon Hung Lo Guang Yu 29. Dacascos Championship Lau Jaam Lam Sai Wing Luk Dim Boon Gwun - Miu Hin Hung Kuen Kampfkunst und Selbstverteidigung She Quan - Shi San Shi - Taijiquan als Kampfkunst Wing Chun Training Tai Shing Pek Kwar Moon Fu Lung Pai Kung-Fu Fut Gar Kuen Hung Fut Kuen - Kampftraining Jian - Mai Gei Wong Wing Chun Chinesische Lanzen Shaolin Quan Kung-Fu Kung-Fu Training - Theorie des Kampfes - Töne und Laute Wing Chun Holzpuppe - Wing Chun Trainingsaufbau Wun Hop Kuen Do Wushu Dan System Zui Quan - Lam Ga Hung Kuen Kräfte im Taijiquan