Startseite
Artikel/Berichte
Lexikon
Autoren
Wir über uns
Kung-Fu Kino
WebMag Cover
Termine
Links
Impressum
Kontakt

Chow Gar Kuen -

Der Stil der 5 Tiger



Nach oben

Das Chow Gar Kuen, dass auch als Jow Ga bekannt ist, kann unter der Vielzahl der südlichen chinesischen Kampfkünste als ein relativ junges System (ca.110 Jahre) betrachtet werden. Jedoch reichen die Wurzeln bis zum Shaolinkloster zurück. Dieser Stil, der sich aus 3 verschieden Systemen zusammensetzt, hat viele Anhänger auf der ganzen Welt und erfreut sich heute einer großen Bekanntheit.

Die Geschichte des Chow Gar Kuen (周家拳) Kung-Fu ist untrennbar mit dem Begründer dieser Kampfkunst, Meister Chow Lung, verbunden. Meister Chow wurde 1890 in China in der Provinz Guangdong (廣東) geboren. Chow Lung (周龍) war der fünfälteste Sohn einer 10-köpfigen Großfamilie und hatte noch vier jüngere Brüder (Chow Hip - 周協, Chow Tin - 周田 und die Zwillinge Chow Biu - 周彪 und Chow Hoi - 周海). Bei seinem Onkel Chow Hung Hei (周雄喜) erlernte er schon früh die Techniken des Hung Gar Kuen (洪家拳) und zeigte darüber hinaus auch sehr viel Interesse an den verschiedenen Kampfkünsten der damaligen Zeit. Nach mehreren Jahren des Trainings bei seinem Onkel hatte der junge Chow Lung das Hung Gar System gemeistert. Aber sein Wissensdurst war noch lange nicht gestillt. Durch einen glücklichen Zufall lernte er eines Tages einen alten Mann kennen, der ihn beim Training beobachtet und daraufhin angesprochen hatte. Dieser Mann stellte sich als Choy Gau Gung (蔡九公) vor und war ein Meister des Choy Gar Kuen (蔡家拳). Meister Choy hatte das Talent des Jungen erkannt und nahm ihn als seinen Schüler auf. Da Chow Lung schon sehr gute Vorkenntnisse durch das Hung Gar Kuen erworben hatte, konnte er mit viel Fleiß und Ausdauer das Choy Gar Kuen in nur wenigen Jahren meistern. Nach dieser Kampfkunstausbildung bei Meister Choy verschlug es ihn - auf einigen Umwegen - nach Malaysien, wo er sein Glück zu finden hoffte. Doch in Kuala Lumpur angekommen, wurde er in eine Schlägerei verwickelt, die er nur durch die Hilfe eines einschreitenden Mönches überlebte. Dieser Geistliche stellte sich als Hong Yi vor. Während des Kampfes war Chow Lung aufgefallen, dass der Mönch ein anderes, ihm unbekanntes, Kung-Fu System benutzt hatte. Dieses enthielt sehr viele Tritttechniken, sowie schnelle Stellungswechsel und Ausweichmanöver. Ohne lange zu überlegen, bat Chow Lung den Mönch, ihn als sein Schüler aufzunehmen. Jedoch nahm der Mönch ihn zuerst mit in einen Tempel und beobachtete Chow Lung mehrere Monate, um seinen Charakter studieren zu können. Nachdem Hong Yi ihn für würdig befunden hatte, unterwies er ihn in dem von ihm praktizierten Bak Sil Lum (北少林) Kung-Fu. Nach einer fünfjährigen Ausbildung und einer abschließenden Prüfung durch den Mönch verließ Chow Lung den Tempel. Innerhalb der darauf folgenden Monate muss Chow Lung auf Anraten von Hong Yi seinen neuen Kampfstil entwickelt haben, denn nur kurze Zeit später tauchte er in China auf und nahm an einem Kung-Fu-Turnier teil.

Diese Turniere wurden von den militärischen Führern der Provinzen veranstaltet mit dem Ziel, den besten Kung-Fu Kämpfer ausfindig zu machen. Dieser sollte dann die Soldaten der Armee in Verteidigungstechniken ausbilden. Die Turniere fanden meistens auf einer ca. 2m hohen Bühne statt. Da diese Bühnen keine Treppen hatten, mussten die Kämpfer durch eigene Kraft und Geschicklichkeit nach oben gelangen. Zuvor wurde von jedem Teilnehmer eine Art „Freibrief“ unterzeichnet, der den Veranstalter von jeglicher Haftung entband, denn bei dieser Art von Turnieren ging es nur darum, zu töten oder zu sterben. Heute mag so etwas undenkbar erscheinen und wird verpönt. Zur damaligen Zeit in China jedoch, war es Gang und Gebe. Trotz seiner jungen Jahre und gegenüber den weitaus erfahreneren Kung-Fu Meistern ging Chow Lung als Sieger aus diesem Turnier hervor. Daraufhin wurde er zum Chefausbilder der Provinzarmee ernannt. Sein neuer Kampfstil, eine Mischung aus Hung Gar Kuen, Choy Gar Kuen und Bak Sil Lum Kung-Fu, hatte sich bewährt. Um die Ausbildung der Soldaten nicht alleine bewältigen zu müssen, schickte Chow Lung nach seinen jüngeren Brüdern (Chow Hip, Chow Tin, Chow Biu, Chow Hoi). Auch diese waren mittlerweile zu Kung-Fu Experten herangewachsen und halfen ihm nun bei dem Unterricht der Truppen. Vor und nach den Unterrichtsstunden verfeinerten die 5 Brüder den neuen Kampfstil. Sie nannten ihn Chow Gar Kuen - Stil der Familie Chow. Aus Respekt vor seinen Meistern nannte er seinen Stil auch „Hung Tau Choy Mei“, was soviel wie „Hung Gar Kuen ist der Kopf und Choy Gar Kuen ist der Körper“ bedeutet. Dieses erklärt sich dadurch, dass er zuerst Hung Gar Kuen und dann Choy Gar Kuen erlernt hatte. Durch gemeinsame Anstrengungen gelang es den Brüdern 1917 eine erste Kampfschule in Xinhui, der Heimatstadt Chow Lungs, zu gründen. Diese Schule bekam den Namen Chow Ren Yi Tang, übersetzt: die erste Chow Schule. Ungläubig über das Können der jungen Chow Brüder, forderten Meister anderer Stile sie zum Kampf heraus. Es gelang jedoch keinem einen der Chow Brüder zu besiegen. Ihr Ruhm und Ansehen wuchs über die Grenzen hinaus und sie wurden bei dem chinesischen Volk als die „5 Tiger des Chow Gar“ bekannt und verehrt. Mit 29 Jahren erreichte Chow Lung den Höhepunkt seiner Arbeit, doch dann traf ihn eine grausame Wendung des Schicksals. Er starb 1919 an einer verschleppten Lungenentzündung, der er am Anfang keine Beachtung geschenkt hatte. Seine Lebensaufgabe, die Verbreitung des Chow Gar Kuen, wurde von seinen Brüdern fortgeführt, die dieses System in ganz China und Hongkong populär machten. Heute wird das Chow Gar Kuen Kung-Fu in der ganzen Welt praktiziert. Es gibt Schulen in Amerika, Australien, Vietnam, Malaysien, Singapur, Polen, Deutschland, Kanada, Frankreich und Italien.

Formen:
Das Training in den vielen Chow Gar Kuen Schulen weltweit beinhaltet die überlieferten Verteidigungstechniken, Löwentanz sowie eine unterschiedliche Anzahl (ca. 60 Formen je nach Schule/Land) von traditionellen Hand-, Waffen- und Partnerformen. Die bekanntesten und weit verbreitetsten Chow Gar Formen sind:

Handformen (Allgemein/Jyutping):
Sei Ping Kuen/Sei Ping Kyun (四平拳)
Siu Fuk Fu Kuen/Siu Fuk Fu Kyun (小伏虎拳)
Fa Kuen/Faa Kyun (花拳)
Ying Jow Kuen/Jing Zaau Kyun (鷹爪拳)
Man Chi Kuen/Maan Zi Kyun (萬字拳)
Fu Paau Kuen/Fu Paau Kyun (虎豹拳)
Ng Jing Kuen/Ng Jing Kyun (五形拳)
Siu Hung Kuen/Siu Hung Kyun (小洪拳)
Lo Han Kuen/Lo Hon Kyun (羅漢拳)
Dai Fuk Fu Kuen/Daai Fuk Fu Kyun (大伏虎拳)

Waffenformen(Allgemein/Jyutping):
Seung Tau Gwun/Soeng Tau Gwan (雙頭棍) Stockform
Fu Mei Dan Do/Fu Mei Daan Do (虎尾單刀) Säbelform
Mui Fa Seung Do/Mui Faa Soeng Do (梅花雙刀) Doppelsäbel
Tong Long Seung Do/Tong Long Soeng Do (螳螂雙刀) Doppelsäbel
Chaap Jai Seung Bei Sau/Caap Zai Soeng Bei Sau (插仔雙匕首) Doppelmesser
Wu Dip Do/Wu Dip Do (蝴蝶刀) Schmetterlingsmesser
Ying Cheung/Jing Coeng (形槍) Speer
Gau Wan Dai Do /Gau Waan Daai Do (九環大刀) 9-Ring-Hellebarde
Gwan Do/Gwaan Do (關刀) Gwan Hellebarde
Sam Jit Gwun/Saam Zit Gwan (三節棍) Dreiglieder Stab
Ban Dang/Baan Dang (板凳) Sitzbank
Sam Jit Bin/Saam Zit Bin (三節鞭) Dreiglieder Peitsche
Bat Gwa Gwun/Baat Gwaa Gwan (八卦棍) Langstock
Seung Tau Cheung/Soeng Tau Coeng (雙頭槍) Doppelkopfspeer
Dai Fu Ba/ Daai Fu Caa (大虎叉) Tigergabel

© Ali Ol / Björn Henke
Kung-Fu WebMag /
German Chow Gar Association / VFCK



Nach oben

Bak Hok Kuen - Wie finde ich den richtigen Stil? Willkommen Wushu oder Kung-Fu? Zhong - Interview Gordon Liu Interview Lam Chun Fai Baak Mei Kuen - Bang Bo Kuen - Traditionen Interview Lau Kar Yung Kung-Fu Ching Li - Interview Lee Kam Wing Interview Gordon Lu Dianxue - Die Geschichte Die größe Shaolins Die Techniken Di Tang Shu - Formen Die vier Säulen Interview Wang Kiu Bewegen wie die Tiere Tui Na Wunderelixiere Zhen Jiu - Geheimbünde Chinesische Kalligrafie Wu De - Kung-Fu Show - Löwen Motivation Training in Taipeh Basistraining des Hung Gar Sanda in Deutschland Peking Oper Bai Si Lai - Shaolin Kung-Fu - Traditionelle chinesische Medizin Kräuter und Extrakte Ahnenkult in China Asiens Beobachtungen Der chinesische Löwentanz Faszination Reisebericht Chow Gar Kuen - Gun - Hau Wan - Tang Lung Cheung - Dang - Flexible Waffen Schwert und Säbel Waffen im Kung-Fu Streitäxte - Long Quan Schwerter Formentraining Stahlringe Ying Jow Pai - Anqi - Fong Tik Gik - Shuang Gou - Wu Dip Do - Miao Dao - Lee Koon Hung Lo Guang Yu 29. Dacascos Championship Lau Jaam Lam Sai Wing Luk Dim Boon Gwun - Miu Hin Hung Kuen Kampfkunst und Selbstverteidigung She Quan - Shi San Shi - Taijiquan als Kampfkunst Wing Chun Training Tai Shing Pek Kwar Moon Fu Lung Pai Kung-Fu Fut Gar Kuen Hung Fut Kuen - Kampftraining Jian - Mai Gei Wong Wing Chun Chinesische Lanzen Shaolin Quan Kung-Fu Kung-Fu Training - Theorie des Kampfes - Töne und Laute Wing Chun Holzpuppe - Wing Chun Trainingsaufbau Wun Hop Kuen Do Wushu Dan System Zui Quan - Lam Ga Hung Kuen Kräfte im Taijiquan