Startseite
Artikel/Berichte
Lexikon
Autoren
Wir über uns
Kung-Fu Kino
WebMag Cover
Termine
Links
Impressum
Kontakt

Lam Sai Wing

Einer der legendärsten Kung-Fu Meister



Nach oben

Die am meisten verbreitete und weltbekannte Version des heutigen Hung Gar Kung-Fu lässt sich auf den wohl berühmtesten und letzten Schüler Wong Fei Hung`s zurückführen.

Seine ersten Kung-Fu Lehrer
Lam Sai Wing wird als einer der besten Kampfkünstler seiner Zeit betrachtet. Er wurde 1860 in Ping Chow, einem kleinen Dorf im Namhoi Bezirk der Gwongdung Provinz geboren. Er wuchs auf zu einer Zeit als China noch unter der Herrschaft der Ching Regierung war und die Leute unter Armut, Hunger und Unterdrückung litten. Es wird gesagt, dass Lam Sai Wing in einer Familie von Kampfkünstlern aufwuchs und schon im sehr jungen Alter anfing, Kung-Fu von seinem Vater zu lernen. Wegen seines starken Interesses und seinen natürlichen Fähigkeiten im Kung-Fu kam er schnell weiter und erlernte in kurzer Zeit den ganzen Familienstil. Über die Jahre, als Lam Sai Wing aufwuchs, trainierte er auch bei vielen anderen bekannten Kung-Fu Meistern, mit deren Hilfe Lam Sai Wing versuchte, seine Fähigkeit und Wissen im Kung-Fu zu verbessern. Als junger Mann arbeitete er in einem Schlachthaus als Metzger, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Wegen dieser Arbeit bekam er den Spitznamen Porky Wing (Jhiu Wing).

Auf der Suche
Lam Sai Wing`s suche nach einem guten Kung-Fu Meister wurde schließlich beendet, als er von Wong Fei Hung unterrichtet wurde. Er blieb und trainierte unter Wong Fei Hung bis zu dessen Tod. Über die vielen Jahre des harten Trainings erlernte und meisterte er alles, was sein Meister ihn unterrichtete, einschließlich seiner berühmten Fähigkeiten im Dit Da. Er wurde schließlich der berühmteste und der bekannteste Schüler von Wong Fei Hung. Es gibt viele Geschichten über Lam Sai Wing, seine Kung-Fu Fähigkeiten und wie er zu einem der besten Boxer seiner Zeit wurde.

Lam Sai Wing war eine freundliche und ehrliche Person und half immer denen, die in der Not waren und seine Hilfe brauchten. Bei einer besonderen Gelegenheit in den frühen Tagen demonstrierte Lam Sai Wing seine außergewöhnlichen Kung-Fu Fähigkeiten, um Geld für ein Waisenhaus in Kanton zu sammeln. Der damalige Präsident Sun Yat Sen (1866-1925) war bei dieser Veranstaltung anwesend. Sun Yat Sen war sehr beeindruckt von Lam Sai Wing und ehrte ihn mit einer Medaille für all seine großen Taten und Bemühungen. Lam war ein ausgezeichneter Lehrer und unterrichtete öffentlich seine Fähigkeiten in der Bevölkerung. Sehr viele Schüler kamen aus allen Teilen von Südchina, um bei ihm die Kampfkunst zu studieren. Schon sehr bald hatte er viele begabte und gute Schüler. Er wurde auch gebeten, die Armee in den Kampfkünsten auszubilden und wurde Hauptausbilder für die chinesische Armee in Kanton.

Lam Sai Wing nahm den verwaisten Jungen Lam Jo seiner Schwester auf, als er noch sehr klein war. Lam Sai Wing liebte Lam Jo wie seinen eigenen Sohn, adoptierte ihn und gab ihm seinen Familiennamen. Er unterrichtet ihm all sein Kung-Fu Wissen sowie die traditionelle Kunst des Knocheneinrenkens und des Heilens (Dit Da). Einige Jahre später nach dem Fall der Ching-Dynastie wurde Lam Sai Wing nach Hongkong eingeladen, um dort zu wohnen und zu unterrichten. Lam Sai Wing ging schließlich nach Hongkong und nahm seinen Adoptivsohn mit. Bald, nachdem er in Hongkong angekommen war, gründete er die Southern Martial Physical Culture Association. Lam Sai Wing unterrichtete, bis er 65 Jahre alt war, danach gab er seine Schule in die Hände seines Neffen Lam Jo und weiteren fortgeschrittenen Schülern.

Seine drei berühmten Bücher
Lam Sai Wing´s endlose Bemühungen, die Kunst des Hung Gar zu unterrichten, zu erhalten und zu verbreiten sind überall bekannt. Lam förderte die Popularität des Hung Gar noch mehr, als er mit einigen seiner Schüler drei Bücher über das Hung Gar veröffentlichte. Bis dahin wurden die Erkenntnisse und Geheimnisse dieser chinesischen Kampfkunst streng gehütet und nur von Familie zu Familie oder von Meister an Schüler weitergegeben. Lam Sai Wing galt damit als Revolutionär. Die drei Bücher, in der seine Ausführung der 3 Hauptformen (Gung Ji Fuk Fu Kuen, Fu Hok Seung Ying Kuen, Tit Sin Kuen) zeichnerisch dargestellt wurden, gelten heute als wichtiges Nachschlagewerk für nachfolgende Generationen. Dank dieser Bücher wurde das Wissen über Hung Gar auch für alle kommenden Generationen gesichert.

© Andreas Garski
German Hung Gar Association / VFCK



Nach oben

Bak Hok Kuen - Wie finde ich den richtigen Stil? Willkommen Wushu oder Kung-Fu? Zhong - Interview Gordon Liu Interview Lam Chun Fai Baak Mei Kuen - Bang Bo Kuen - Traditionen Interview Lau Kar Yung Kung-Fu Ching Li - Interview Lee Kam Wing Interview Gordon Lu Dianxue - Die Geschichte Die größe Shaolins Die Techniken Di Tang Shu - Formen Die vier Säulen Interview Wang Kiu Bewegen wie die Tiere Tui Na Wunderelixiere Zhen Jiu - Geheimbünde Chinesische Kalligrafie Wu De - Kung-Fu Show - Löwen Motivation Training in Taipeh Basistraining des Hung Gar Sanda in Deutschland Peking Oper Bai Si Lai - Shaolin Kung-Fu - Traditionelle chinesische Medizin Kräuter und Extrakte Ahnenkult in China Asiens Beobachtungen Der chinesische Löwentanz Faszination Reisebericht Chow Gar Kuen - Gun - Hau Wan - Tang Lung Cheung - Dang - Flexible Waffen Schwert und Säbel Waffen im Kung-Fu Streitäxte - Long Quan Schwerter Formentraining Stahlringe Ying Jow Pai - Anqi - Fong Tik Gik - Shuang Gou - Wu Dip Do - Miao Dao - Lee Koon Hung Lo Guang Yu 29. Dacascos Championship Lau Jaam Lam Sai Wing Luk Dim Boon Gwun - Miu Hin Hung Kuen Kampfkunst und Selbstverteidigung She Quan - Shi San Shi - Taijiquan als Kampfkunst Wing Chun Training Tai Shing Pek Kwar Moon Fu Lung Pai Kung-Fu Fut Gar Kuen Hung Fut Kuen - Kampftraining Jian - Mai Gei Wong Wing Chun Chinesische Lanzen Shaolin Quan Kung-Fu Kung-Fu Training - Theorie des Kampfes - Töne und Laute Wing Chun Holzpuppe - Wing Chun Trainingsaufbau Wun Hop Kuen Do Wushu Dan System Zui Quan - Lam Ga Hung Kuen Kräfte im Taijiquan